Posting-Reihe rund um die EU-Bürgerinitiative „Stop Finning - Stop the Trade

14. Juli, 2021

Unsere neue Kampagne "Ohne Dich geht’s nicht!"

Willkommen zurück zu unserer Posting-Reihe rund um die EU-Bürgerinitiative „Stop Finning - Stop the Trade“.

Letzten Monat haben wir mit der Problematik Shark Finning begonnen, eine grausame Fischerei-Praxis bei der den Haien bei lebendigem Leib die Flossen abgetrennt werden. Diese brutale Praxis ist zwar in der EU untersagt, findet jedoch trotzdem weiterhin in Europa sowie auf der ganzen Welt statt. Dank der eingeschränkten Gesetzeslage ist die EU – da der Handel mit losen Flossen weiterhin erlaubt ist – nach wie vor einer der wichtigsten Umschlagplätze weltweit.

Die Fins Naturally Attached-Verordnung von 2013 verbietet zwar das Aufbewahren, Umladen und Anlanden jeglicher losen Haiflossen auf EU-Schiffen. Jedoch können die Flossen abgetrennt werden, sobald die Tiere im Hafen angelandet sind. Was den Import und Export angeht, gibt es aktuell keinerlei Einschränkungen. Und genau hier liegt das Problem. Hinzu kommt die Problematik des illegalen Handels mit gefährdeten Arten.

Ohne genetische Analysen ist es fast unmöglich zu bestimmen, von welcher Hai-Art die abgetrennten Flossen stammen. Die Aufklärung würde erleichtert werden, sobald das gesamte Tier transportiert werden muss. SHARKPROJECT erwartet, dass dies zu einem deutlichen Rückgang des Handels mit illegal gefangenen Arten – die oft vom Aussterben bedroht sind – führen wird.
Fins Naturally Attached war definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, ging aber nicht weit genug, um effektiv zum Schutz der Haie beizutragen. Zwar kam es kurzzeitig zu einem Rückgang der Fangzahlen, jedoch durch gezielte Vermarktung von Haifleisch stiegen diese schnell wieder auf ihr ursprüngliches Level an. Freiwillige Maßnahmen zur Einschränkung der Fischerei seitens der Industrie sind kaum zu erwarten. Ganz im Gegenteil, die Nachfrage nach den begehrten Flossen steigt stetig an. Und wo Nachfrage herrscht, ist der Profit nicht weit entfernt.

Die EU Bürgerinitiative Stop Finning – Stop the Trade setzt genau hier an. Ziel ist es, die geltende Fins Naturally Attached-Verordnung zu erweitern und so den kompletten Import, Transit & Export loser Flossen zu verbieten.
Mit dem Erreichen der notwendigen Anzahl an Unterschriften ist die Europäische Kommission verpflichtet, über die vorgeschlagene Gesetzesanpassung zu verhandeln.
Sollte der Erweiterung zugestimmt werden, wird der Handel mit Flossen schlagartig unwirtschaftlich. Ein drastischer Rückgang des europa- & weltweiten Haifangs ist dadurch zu erwarten. Denn wer will schon einen 500 kg schweren Hai nur wegen zwei Paar Flossen quer durch Europa transportieren?!

Durch die Bürgerinitiative haben wir endlich die Möglichkeit Haischutz in der Gesetzeslage zu verankern. Jeder einzelne von uns kann dazu beitragen - und das mit weniger als 2 Minuten Zeitaufwand und sogar von der Couch aus. Besser, einfacher und effektiver geht es nicht.

Eure Stimmt könnt ihr hier registrieren.

Da wir ganz deutlich zeigen wollen, dass der Handel mit Flossen in Deutschland & Österreich keinen Platz mehr hat, geben wir uns nicht mit der Mindestanzahl an Stimmen zufrieden. Nein, wir wollen ein deutliches Zeichen setzten und das Doppelte an Stimmen sammeln.

Und ohne Euch geht das nicht!

Unsere Kalender bis zum Kampagnenende im Februar 2022 sind randvoll gepackt mit Aktionen und Events – sei es online oder offline.

Schaut auf unseren Sozialen Medien Facebook und Instagram vorbei, um regelmäßig Informationen zu Haien, ihrem Schutz und Kampagnen-Updates zu bekommen.

Unsere Meeresbiologen liefern Euch Hintergrundwissen durch Instagram Stories und Blog-Posts.

Wollt ihr Gesicht zeigen für den Haischutz?
Dann macht mit bei unserer „Ohne Dich geht’s nicht“ Fotokampagne!

Auch offline haben wir einiges für Euch vorbereitet. Ihr werdet unser #OhneDichGehtsNicht Team den gesamten Sommer über an Tauchseen, bei Clean-Up Tagen und diversen Veranstaltungen treffen.

Als besonders Highlight freuen wir uns darauf, Euch an unserem Stand auf dem Ozean Festival in Berlin zu sehen. Macht mit, kommt vorbei und werdet selbst aktiv!

Gemeinsam schaffen wir, dass Stop Finning – Stop the Trade ein Erfolg wird. Mit großer Wahrscheinlichkeit seid ihr hier, weil ihr Haie – genauso wie wir – spitze findet. Doch wie überzeugt man seine Freunde davon, die Initiative zu unterstützen, wenn sie noch keine Hai-Fans sind? Kein Problem, auch hier sind wir für Euch da! In unserem nächsten Blog-Post schauen wir uns an, warum Haie so essenziell für die Gesundheit unsere Meere sind und was für weitreichende Konsequenzen ihr Verschwinden für uns hat.

Stay tuned!

Recent

Die 27. Tagung der ICCAT-Kommission ist vorbei!

Shark Report 9/2021 – 15 Minuten für den Haischutz

Hai-Schutz: Analyse und Synthese