Eine Kampagne gegen den Transport von Haiflossen bei Airlines

Fly without Fins

"Fly Without Fins" ist eine internationale Kampagne initiiert Shark Guardian und Sharkproject, bei der gemeinsam mit vielen anderen Meeresschutzorganisationen Fluglinien davon überzeugt werden sollen, den Flossentransport zu stoppen.

Fluggesellschaften, die Haiflossen transportieren, tragen dazu bei, dass dieser schreckliche Handel mit den Haiflossen unter Ausbeutung unserer Meere und der Artenvielfalt trotz aller Appelle kein Ende nimmt. Ohne die Logistik der Luftfracht wäre es oft viel umständlicher und langwieriger, die Flossen von den Häfen in Südamerika zu ihrem Ziel in Südostasien zu transportieren. In den vergangenen Jahren hat der Transport von Flossen auf dem Luftweg, an Bord von Fracht als auch von Passagiermaschinen, immens zugenommen und für die Industrie an Bedeutung gewonnen.

Viele Airlines konnten bis zum heutigen Tag, auf unsere Nachfrage hin, keinen Verzicht des Haiflossentransports an Bord ihrer Flugzeuge vorweisen. Wir gehen hier von einem Anteil von 85 % aller Fluggesellschaften aus, die von diesem grauenhaften Geschäft profitieren.

Lediglich 15 % der Airlines konnten auf Nachfrage garantieren, keine Flossen zu transportieren. Dabei wäre es so wichtig, dass gerade internationale Fluggesellschaften hier ein deutliches Zeichen gegen den Handel von Haiflossen und die Ausbeutung unserer Meere setzen würden.

Um Dir einen Überblick zu verschaffen, welche Airlines für ihr verantwortungsloses und gieriges Verhalten angeprangert werden sollten, entstand die Kampagne "Fly Without Fins". Alle großen und namhaften Fluggesellschaften der Welt, im Verband der IATA, werden hier aufgelistet und gezeigt, ob das jeweilige Unternehmen am Haiflossenhandel beteiligt ist oder nicht.

Weiterhin gibt es dann auch die Möglichkeit, über den Social Media Dienst Twitter, einen standardisierten direkten Tweet abzusetzen, in welchem man die Fluggesellschaft auffordert, den Transport von Haiflossen zu unterbinden. Hier kannst Du uns also ganz einfach von zu Hause aus unterstützen und den Airlines verdeutlichen, wie wichtig Dir der Schutz der Haie ist.

Hintergrundinformationen über das Projekt

Ziele der Kampagne

Durch die Tweets soll der Druck auf die Fluggesellschaften erhöht werden und sie überzeugen, auf den Flossentransport zu verzichten

  • Die Handelsrouten der Haiflossenhändler sollen abgeschnitten werden
  • „Green“ Reisebüros sollen auf die Fly Without Fins Liste aufmerksam gemacht werden
  • Kongressorganisationen wie z.B. von der UN Ocean Konferenz 2022 sollen Unterstützer werden

Kampagnen Website

Informationen und weitere Updates zur Kampagne werden auf Social Media veröffentlicht bzw. werden unter www.flywithoutfins.org  mitgeteilt.

Macht mit und seid Teil der Bewegung für einen flossenfreien Luftraum.

So kannst Du mitmachen

Auf der Website www.flywithoutfins.org kannst Du einsehen, welche Airlines noch Flossen transportieren, damit aufgehört haben oder das noch nie gemacht haben. Einfach in der Liste bei der entsprechenden Airline auf "TWEET" klicken und schon wird ein entsprechender TWEET generiert, denn Du noch ergänzen und unter Deinem Twitter Account auch gleich absetzen kannst. 

Du hast kein Twitter? Dann mache in Deinem Social Media Account entsprechende Einträge, verweise auf die Fly Without Fins Website, setzte Hashtags für die Airline sowie Fly Without Fins und Sharkproject. Danke für Deine Unterstützung!

Aktueller Fokus der Kampagne

Fly Without Fins zur #UNOceanConference2022:

Fliegst Du zur #UNOceanConference in Lissabon?
Dann wähle eine Fluggesellschaft, die keine Haiflossen als Fracht befördert und den schrecklich und zerstörerischen Handel mit Haiflossen unterstützt🦈.
#LookBeforeYouBook: www.flywithoutfins.org
#SDG14
#FlyWithoutFins

UN Ocean Commitment

Im Rahmen der UN Ocean Conference erheben wir gemeinsam mit anderen Organisationen, Fluggesellschaften und Transportunternehmen unsere Stimme zur Unterstützung eines UN Ocean Commitments wie folgt:

Es ist wichtig, dass sich alle Flug- und Transportgesellschaften freiwillig verpflichten, den Transport von Haiflossen vollständig zu verbieten, um das grausame Finning von Haien im Meer und den nicht nachhaltigen Handel mit ihren Flossen zu beenden. Damit zeigen wir Verantwortung für die Meere, tragen zum Schutz der biologischen Vielfalt bei und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung des nachhaltigen Entwicklungsziels der Vereinten Nationen, UN SDG14 - „Life Below Water".

Royal Air Maroc ist fin-free!

Wir freuen uns, bekannt zu geben, dass Royal Air Maroc sich der Liste der Fluggesellschaften anschließt, die keine Flossen transportieren! Wir schätzen ihre Maßnahmen zum Schutz der Haie und der Ozeane sehr - vor allem da das Finning in Marokko noch immer erlaubt ist!

Nachdem Royal Air Maroc auf verschiedenen Wegen kontaktiert wurde, antwortete Amina Tagemouati (Leiterin der Abteilung CSR und nachhaltige Entwicklung bei Royal Air Maroc) auf die Mail und bestätigte, dass sie keine Haifischflossen als Fracht befördern und dies auch in Zukunft nicht tun werden.
Auch auf Twitter hat sich Royal Air Maroc zu Wort gemeldet: "Wir sind alle dafür verantwortlich, die richtigen Entscheidungen für die Umwelt zu treffen.Wir haben uns entschieden, uns zu verpflichten, indem wir nachhaltige Entwicklung und Umweltschutz zu einer unserer obersten Prioritäten machen."

Vielen Dank an Royal Air Maroc und DANKE an alle, die die Petition unterschrieben haben und fleißig auf Social Media darauf aufmerksam gemacht haben.

Die Petition wurde nun erfolgreich abgeschlossen: https://www.change.org/p/king-mohammed-vi-of-morocco-royal-air-maroc-stop-shipping-shark-fin-cargo/u/30631187

Projektverlauf

Seit 2020 konnten 11 weitere Airlines als “Fin-Free” bestätigt werden. Darunter sind Aegean Airlines, Africa World Airlines, Austrian Airlines, Air Dolomiti, Brussels Airlines, CAL Cargo, Cargolux, Eurowings, Safair, Silk Air, Volotea.

Nur mit Eurer Hilfe bringen wir weitere Airlines dazu, keine Haiflossen mehr zu transportieren! Heute noch Post absetzen: www.flywithoutfins.org

2022 - Mittlerweile konnten 60 Airlines als fin-free bestätigt werden

Juni 2022 - Fly Without Fins ist auf de UN Ocean Conference vertreten