Rückkehr zur weltweit größten und wichtigsten Messe für Boots- und Wassersport

4. Februar, 2024

BOOT Düsseldorf 2024

Von 20. bis 28. Januar 2024 fand wieder die BOOT, die weltweit größte und wichtigste Messe für Boots- und Wassersport in Düsseldorf statt. Für die insgesamt neun Messtage half ein großartiges Team aus allen drei Länderorganisationen (Deutschland, Österreich, Schweiz), zusammen. 

BOOT und mehr

Unsere Teilnahme an der BOOT Düsseldorf ist bereits Tradition. Auch der Zusammenhalt aller drei Ländern, denn ein Team für eine so lange Messe zur Verfügung zu stellen ist gar nicht einfach. Wir bedanken uns an dieser Stelle sehr herzlich bei allen Helfern, von denen sich jeder Einzelne mehr als einen Tag Zeit für Sharkproject genommen hat. Die Stimmung im Team an beiden Ständen war grandios! 

An beiden Ständen? Ja, richtig gelesen: Neben unserem eigenen, klassischen Merchandise-Stand haben wir ein Angebot von der Deutschen Meeresstiftung erhalten, auf der "Love your ocean"-Fläche einige Spielstationen aufzubauen und dort den kleinen und großen Messebesuchern die sieben Sinne der Haie näherzubringen. 

Der klassische Messestand

Hier konnten die Besucher neben unserem Infomaterial und erfahrenen Sharkproject-Mitarbeitern auch unser Merchandise erwerben. Ein besonderes Hai-Light war heuer die Upcycling-Abteilung, wo wir Kissen aus unseren alten Haitanic-Bannern anboten. Auch die Taschen (von Handytasche bis hin zur Umhängetasche) aus Bannern alter Kampagnen erfreuten sich großer Beliebtheit. Denn diese Einzelstücke sind etwas ganz besonderes! 

Auch die nagelneuen UPPS-Bücher (nicht nur für kleine Haiforscher) fanden reißenden Absatz. 

Ein besonderer Blickfang waren auch die großen Schaumstoffwürfel in der Größe von Sitzwürfeln. Diese sind rundherum mit Hai-Motiven bedruckt. Mit diesen konnte man sich die Quizfragen erwürfeln und so viel Haiwissen gewinnen. 

Unser Verkaufs-Team war durchgehend im Einsatz, insbesondere an den Wochenenden gab es kaum Verschnaufpausen. Wir bedanken uns bei allen Besuchern für das große Interesse. 

Sharkproject bei "Love your Ocean"

Diese Fläche, die wir uns auf Einladung der Deutschen Meeresstiftung mit weiteren NGO's und Vereinen teilen durften, diente der Interaktion und zum Lernen. Hier besuchten uns nach Voranmeldung viele Schulklassen. Auch einzelne Messebesucher wurden von unserem Modell eines Hai-Weibchens, dessen linke Körperhälfte Einblicke in die Organe gewährte, magisch angezogen. Anhand dieses Modells konnten wir den Interessierten wunderbar die Zähne, das Knorpelskelett und die Fortpflanzung (auch eine Gebärmutter mit zwei Jungtieren war vorhanden) näherbringen. 

Bei der Fühlstation konnte man im Blindtest den Unterschied zwischen Fischhaut (ein mit Babyöl präparierter Gummifisch) und Haihaut (Schleifpapier) erfühlen. Direkt daneben demonstrierten wir mit Hilfe einer Druckluftpistole die Funktionsweise des Seitenlinienorgans. Weiter ging es mit dem Hörsinn: Über Kopfhörer spielten wir eine Audiodatei ab, bei der zuerst der Herzschlag eines Fisches hörbar ist. Rasch wird dies von Lärmverschmutzung in Form von Schiffs- und Boots-Motoren, Schleppnetzen, Jetskis, Baggern, Bohrern und als Finale einer Explosion überdeckt. 

Unser größtes Hai-Light war jedoch die Station mit den Lorenzinischen Ampullen: Unser Bastler Gernot Grabosch hatte einen kleinen Hammerhai mit fünf Kompassen ausgestattet. Auf einer "Sandfläche", die aus einem Brett mit 12 Holzplättchen bestand, waren vier Fische versteckt. Sobald man mit dem Hai über die "im Sand vergrabene Beute" schwamm, schlugen die Kompasse aus. Doch unter einem der vier Plättchen befand sich augenscheinlich doch kein Fisch. So konnten wir auch noch den Sehsinn der Haie demonstrieren: Sie können nämlich Ultraviolettes Licht wahrnehmen. Mit Hilfe einer UV-Lampe wurde auch der letzte Fisch sichtbar und somit bewiesen, dass sich der Hai bei der Beutesuche niemals irrt. 

Vorträge und Networking

Auch auf der großen Bühne und der Love your ocean Bühne durften wir die Besucher mit Vorträgen die Welt der Haie näherbringen. Wir danken unseren Vortragenden Frank Trendlkamp, Iris Ziegler und Ana-Lucia Furtado Soares für die umfangreichen Einblicke zu folgenden Themen: Angola Elasmo Projekt, Bedrohung der Haie, Geniestreich, Bedeutung der Haie, Faszination Hai, Tauchen mit Haien, Schillerlocke, Makohai und Überfischung. 

Wir freuen uns über die wahnsinnig vielen Kontakte, die wir auf der Messe knüpfen durften! Selbstverständlich haben wir nicht einfach nur am Messestand gewartet, einige unserer Mitglieder waren in den tauchrelevanten Hallen der Messe unterwegs, alte Bekannte und neue Freunde unter den NGOs, Reiseveranstaltern und Tauchausrüstern zu treffen. 

Unser digitales Kontaktbuch ist ein Sammelsurium aus Interessenten für Vorträge, möglichen Partnern und zukünftigen Spendern. Wir bleiben für euch dran und werden selbstverständlich berichten, welche neuen Projekte sich daraus entwickeln! 

Recent

15. Swissmem Zerspanungsseminar

Haie auf ungewohntem Terrain

Mit Hai-Vorträgen über den Jahreswechsel

Auch im Urlaub haben unsere Referenten immer Lust auf Vorträge!

Sharkweeks 2023

Die Highlights aus unseren diesjährigen Vortrags-Reisen