austriaMillionen Jahre ist es her, dass Österreich Großteils vom Meer bedeckt war. Heute sind die Meeresstrände ebenso weit weg wie die Gedanken der Österreicher über den Zustand unseres größten „Lebensmittelreservoirs“ – den Ozeanen – und seines essentiellen Topräubers, dem Hai. Sharkproject Austria, als nationaler Zweig der Internationalen Organisation, wurde 2010 gegründet und ist bemüht, der breiten Öffentlichkeit die desaströsen Zustände unserer Meere und die drohende Ausrottung der Haie – mit unabsehbaren Konsequenzen für die marinen Ökosysteme – wieder nahe zu bringen.

„Überwiegend sind wir Taucher, Angehörige der „blauen Armee.“

2014-GVDie Öffentlichkeitsarbeit zeigt – zwar langsam, aber stetig – Erfolge, durch unsere Präsenz an Messen und Events, Vorträge (Vereine und Schulen) und Publikationen lässt sich eine zunehmende Sensibilisierung des Publikums für diese Thematik feststellen. Neben dieser Basisarbeit informieren wir nach wissenschaftlichen Untersuchungen und Labortests in Kampagnen und Aktionen über tatsächliche Bedrohungen durch Haie – etwa über die bedenkliche Kumulation des Nervengifts Methylquecksilber in Haiprodukten, die in Restaurants und Fischläden angeboten werden, die tatsächliche Beschaffenheit von Haiflossensuppen oder die irreale Erwartungshaltung bei Einnahme (paramedizinischer) Nahrungsergänzungsmittel in Form von zerriebenem Haiknorpel. Mit unserer Strategie hoffen wir, in absehbarer Zeit Österreich zur „Haifreien Zone“ erklären zu können – zwar nicht der Nabel der Welt, aber immerhin…

Wie alle übrigen Sharkproject-Aktivisten erfüllen wir unsere Aufgaben ehrenamtlich und dürfen uns über das Engagement und den persönlichen Einsatz zahlreicher freiwilliger Helfer freuen.

Die Finanzierung unserer Arbeit erfolgt ausschließlich über Patenschaften, Spenden, Sponsoring, etc. Als Beweis für den zweckmäßen Einsatz dieser Mittel kann jenes Schreiben dienen, das heute (12.6. 2014) bei uns eingetroffen ist: nach penibler Prüfung unserer Unterlagen wurde uns vom Finanzamt der „Spendenbegünstigungsbescheid für Umwelt-, Natur- und Artenschutz-Einrichtungen gemäß § 4a Abs. 2 Z. 3 lit d ESTG“ mit Wirksamkeit ab 6.6. 2014 zugestellt!

Jahresberichte:
Hier finden Sie unsere Jahresberichte mit den wichtigsten Daten und Fakten zu unserer Arbeit:

 

Präsident: Dr. Walter Buchinger
Vizepräsident: Elke Harzhauser
Vizepräsidentin: Elisabeth Buchinger
Kassier: Brigitta Uitz
Schriftführerin: Edith Altrichter

Mail: austria(a)sharkproject.org

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch