5. Juli 2019 .he

Spanien schützt Engelhaie auf den Kanarischen Inseln

Foto: Michael J Sealey/AngelSharkProject

Das Spanische Umweltministerium hat drei Engelhaiarten in den nationalen Katalog bedrohter Tierarten aufgenommen unter den Status „vom Aussterben bedroht“. Damit kommt den rund um die Kanarischen Inseln anzutreffenden Haien der maximale Schutz zu – ein Erfolg der politischen Arbeit der Kollegen des Angel Shark Project mit dem Angel Shark Conservation Network.

Um die Kanaren sind drei Engelhaiarten anzutreffen: der Sägerücken-Engelhai (Squatina aculeata), der Glatte Engelhai (Squatina oculata)  sowie der Meerengel oder Gemeine Engelhai (Squatina squatina). Diese bis 150cm großen Bodenbewohner ernähren sich von kleinen Fischen und Krebsen und haben mehr Angst von Menschen, als es anders herum der Fall ist: die meisten Schnorchler und alle Schwimmer und Surfer sehen niemals einen dieser gutgetarnten Fische.

Foto: Michael J Sealey/AngelSharkProject

Foto: Michael J Sealey/AngelSharkProject

Die IUCN führt den Meerengel oder Engelhai (Squatina squatina) unter den am stärksten vom Aussterben bedrohten Arten der Welt: „vom Aussterben bedoht (critically endangered)“. Es wird vermutet, dass die drei Rückzugsgebiete des Engelhais auf den Kanarischen Inseln an den Küsten von Teneriffa, Gran Canaria und Lanzarote die letzten Gebiete weltweit sind, an denen diese Arten überhaupt noch leben.

Daher hat das Angel Shark Project, vom Bonner Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere (ZFMK), der Universität Las Palmas de Gran Canaria (ULPGC) sowie der Zoological Society of London (ZSL) gegründet, sich auch politisch für den Schutz dieser besonderen Tiere Spaniens eingesetzt. Gemeinsam mit der IUCN Shark Specialist Group sowie Shark Trust und Submon setzte sich das Angel Shark Conservation Network (ASCN) dafür ein, mehr als das EU-weite Fangverbot einzurichten.

Mit Erfolg: Durch die Aufnahme in den nationalen Katalog bedrohter Arten Spaniens ist jede Aktion, die mit dem Ziel durchgeführt wird, ein Tier der drei Arten zu stören, zu verfolgen, zu verletzen oder zu töten, verboten. Untersagt ist auch die Beschädigung oder Zerstörung ihres Habitats und ihrer Brutstätten. Der Handel mit toten oder lebendigen Exemplaren ist ebenfalls streng verboten. Maximaler nationaler Schutz.

Hintergrundinformationen über die Kollegen des Angel Shark Project der Kanarischen Inseln.

SHARKPROJECT gratuliert dem Angel Shark Conservation Network zu diesem beachtlichen Erfolg zum Schutz bedrohter Haiarten. Denn: Ausgestorben ist für immer.

Foto: Angel Shark Project

SPENDEN & HELFEN

Sie möchten uns unterstützen?
Wir freuen uns immer, über jede Art von Hilfe…

 

Länderauswahl