24. Februar 2016 .he

SHARKPROJECT-Vortrag bei der Marine

(c) F. Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

Die Marine als Teilstreitkraft der Bundeswehr ist über und unter Wasser mit hochspezialisierten Soldaten unterwegs. Seit einigen Jahren beschränkt sich der Einsatzbereich der deutschen Streitkräfte nicht mehr allein auf die Region, sondern erstreckt sich letztlich auf alle Gebiete und „die sieben Meere“.

Was wissen Marinetaucher über Haie – und was sollten sie wissen? Eine spannende Aufgabe für SHARKPROJECT – die Friederike Kremer-Obrock gerne erfüllte.

(c) Friederike Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

(c) Friederike Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

Auf Einladung der Marine zu einer Tagung im Stützpunkt Eckernförde hin hielt die Präsidentin von SHARKPROJECT Germany – selbst erfahrene Taucherin und Tauchlehrerin – am 18. Februar einen Vortrag vor 40 Stabsoffizieren. Die aus dem ganzen Bundesgebiet eingereiste Marinetaucher folgten interessiert den zweistündigen Ausführungen.

(c) Friederike Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

(c) Friederike Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

Die Themen: Tauchen mit Haien, Biologie und Besonderheiten der Tiere, Verhaltensregeln im Umgang mit Haien, Haiunfälle (Wahrheiten und Legenden), sowie die Gefährdung für Haie durch den Menschen – und natürlich, was SHARKPROJECT und Jedermann dagegen tut oder tun sollte. Die Soldaten waren sichtlich berührt und entsetzt ob der Umweltfrevel und einzelnen Grausamkeiten, die Haie weltweit tagtäglich erleiden.

Die SHARKPROJECT-Vorträge beginnen traditionell mit der Frage ans Publikum nach vorhandenen Erfahrungen im Umgang mit Haien. Zu unserem Erstaunen schüttelten die meisten Marinetaucher den Kopf. „Es gab in der Vergangenheit keine signifikanten Probleme mit Haien.“, fasste der Tagungsleiter, Fregattenkapitän Tschauder, die Lage zusammen. Trotzdem sei man natürlich wachsam und an fundierten Informationen interessiert, die SHARKPROJECT gerne zur Verfügung stellt.

Die Veranstaltung war für beide Seiten sehr interessant und eröffnete neue Horizonte. Weitere Vorträge vor Stabsoffizieren und Ärzten der Bundeswehr sind bereits konkret angedacht – eine allgemeine Zusammenarbeit darüber hinaus ist sehr gut vorstellbar. Die von uns mitgebrachten Informationsbroschüren und mitgebrachte Material zu unserer aktuellen Kampagne „Schillerlocke = Killerlocke“ wurden dankbar von den Stabsoffizieren entgegen genommen; so manche Wand in Kasernen und Kantinen weisen künftig auf unsere Botschaft hin.

(c) Friederike Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

(c) Friederike Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

SHARKPROJECT freut sich über und auf die Zusammenarbeit und Unterstützung der Marine.

Fotos (c) F. Kremer-Obrock / SHARRKPROJECT

SPENDEN | HELFEN

Sie möchten uns unterstützen?
Wir freuen uns immer, über jede Art von Hilfe…

 

Länderauswahl