10. Mai 2018 .he

SHARKPROJECT-Umfrageinfo: Vertrauen der Verbraucher in das blaue MSC-Siegel steht auf der Kippe

Die unter maßgeblicher Mitwirkung von SHARKPROJECT arbeitende „Make Stewardship Count“-Koalition hat eine Umfrage in Auftrag gegeben: YouGov Deutschland GmbH befragte Zeitraum vom 12. bis 19. April 2018 5.574 Teilnehmer in Frankreich, Deutschland, Großbritannien und der Schweiz.

Sie Ergebnisse, die während der Seafood Global / Seafood Processing Global Messe 2018 in Brüssel vorgestellt wurden, zeigen, dass der Marine Stewardship Council (MSC) Gefahr läuft, das Vertrauen der Verbraucher komplett zu verlieren.

Die Ergebnisse unterscheiden sich in den Ländern geringfügig – die Trends sind aber durchgehend eindeutig: drei Viertel (durchschnittlich 76%) meinen, dass es einen Interessenkonflikt geben muss, wenn die Zertifizierungsagenturen, die eine Fischerei hinsichtlich der Erfüllung der MSC-Kriterien bewerten sollen, von eben dieser Fischerei hierfür bezahlt werden. 77% der Befragten finden, dass alle MSC-zertifizierten Fischereien ihren gesamten Fang nebst dem Beifang durch unabhängige Methoden verifizieren und dokumentieren lassen sollten, und dass diese Daten Umweltschutzorganisationen und Wissenschaftlern zur Verfügung zu stellen sind.

Fast vier von fünf gefragten Verbrauchern (79%) sind klar der Auffassung, dass es keine zertifzierungswürdige Fischereipraxis sein darf, wenn beim Thunfischfang gezielt Delphine oder andere Meeresbewohner verfolgt und eingekreist werden. Ähnlich hohe Vorbehalte gab es auch gegen den Einsatz sogenannter Lockbojen (künstliche Flöße, unter denen Jungfische Schutz suchen), weil diese vielfach zum Tod junger Haie führt, und zu einem hohen Beifang an anderen bedrohten und geschützten Tierarten.

80% der befragten Verbraucher in allen Ländern sind eindeutig gegen das „Finning“ von Haien und den Einsatz umweltzerstörender Fangmethoden.

Der MSC gerät zunehmend unter den Druck vieler Meeresschutzorganisationen und Fischereiexperten, die die Glaubwürdigkeit des bekannten Verbrauchersiegels am Markt in Gefahr sehen. Der MSC wird von vielen Seiten her aufgefordert, seine Standards zu ändern und somit das Siegel wieder glaubwürdig werden zu lassen.

78% der Teilnehmer gaben an, zukünftig weniger MSC-Produkte zu kaufen oder diese überhaupt nicht mehr zu kaufen. Ein unmittelbares Ergebnis der aktuellen Berichte und Enthüllungen über Zertifizierungspraktiken, die offensichtlich nicht mit dem Nachhaltigkeitsanspruch übereinstimmen, den der MSC sich auf seine blaue Fahne schreibt.

Die Ergebnisse zeigen ganz eindeutig, dass über 75 Prozent aller Verbraucher erwarten, dass der MSC seine ehrgeizigen Versprechungen hinsichtlich eines nachhaltigen Umgangs mit unseren Ozeanen und des Schutzes bedrohter Arten und Lebensräume auch tatsächlich in die Praxis umsetzt. Wenn jetzt nicht endlich weitreichende Verbesserungen unverzüglich umgesetzt werden, läuft der MSC Gefahr, das Vertrauen der Verbraucher unwiederbringlich zu verspielen, und damit sowohl seine eigene Zukunft als auch die Zukunft unserer Ozeane auf Spiel zu setzen“, kommentierte Friederike Kremer-Obrock als Vorsitzende von SHARKPROJECT Germany das Ergebnis der Umfrage.

Foto: MakeStewardshipCount / SHARKPROJECT

SPENDEN & HELFEN

Sie möchten uns unterstützen?
Wir freuen uns immer, über jede Art von Hilfe…

 

Länderauswahl