18. Februar 2017 .he

SHARKPROJECT Germany ist als Spezialorganisation für Haischutz seit einigen Tagen Vollmitglied der IUCN

IUCN Member | Logo (c) IUCN
Logo (c) IUCN

Logo (c) IUCN

Die International Union for Conservation of Nature (IUCN) ist die Welt-Naturschutz-Union, die u. a. die Rote Liste gefährdeter Arten herausgibt. Die IUCN definiert weltweit die maßgeblichen Kriterien für Schutzgebiete und Reservate und formuliert international verbindliche Regelungen und Vereinbarungen zum Umweltrecht.
Als Fachorganisation für alle Belange des Umwelt-, Natur- und Artenschutzes berät die IUCN neben den Staaten und Gemeinschaften insbesondere auch unmittelbar die UNO.

Sharkproject Germany ist seit einigen Tagen Vollmitglied der IUCN – als bisher einzige und erste deutschsprachige Spezialorganisation zum Haischutz innerhalb der mehr als tausend Mitglieder.

In den IUCN werden Wissen und Maßnahmen aller Bereiche des nachhaltigen Umgangs mit der Umwelt gebündelt. Es gibt Spezialgruppierungen für Themen wie ‚Klimawandel‘, ‚Ökonomie und Biodiversität‘, ‚Umweltrecht‘, ‚Waldgebiete‘, ‚Meere und Polargebiete‘, ‚Schutzgebiete‘, ‚Wissenschaft und Forschung‘, ‚bedrohte Arten‘ und ‚Wasser‘. Untergruppen sichern eine effektive Arbeit in hochspezialisierten Teams, fokussiert auf kleinteilige Bereiche der großen Aufgabe. Mitglieder sind neben vielen staatlichen Ministerien und Instituten die wichtigsten Nichtregierungsorgansationen der Welt.

Logo Red List of Threatened Species (c) IUCN

Logo Red List of Threatened Species (c) IUCN

Die IUCN-Shark Specialist Group als Untergruppierung der IUCN-Kommission für das Überleben der Arten (SSC) befasst sich mit Haien, Rochen und Chimären und deren Schutz und Erhalt (und bei Bedarf auch deren Artgesundung).
Sie prüft insbesondere die Situation der bedrohten Hai-Arten und trägt somit zur weltweit beachteten Roten Liste bedrohter Arten der IUCN bei.

SHARKPROJECT wird sein Wissen und sein Engagement in die IUCN einbringen und die internationalen Tätigkeiten in unseren Sprachraum vermitteln.

Es gilt weiterhin, die kritische Masse an Mitstreitern zu erreichen, damit die weltweit und regional agierenden „Hai-Feinde“ nicht ungehindert fortfahren können, sondern sich immer mehr Gegnern und Hindernissen ausgesetzt sehen.

Logos (c) IUCN

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

SPENDEN | HELFEN

Sie möchten uns unterstützen?
Wir freuen uns immer, über jede Art von Hilfe…

 

Länderauswahl