18. Oktober 2017 .he

SHARKPROJECT bei der One-by-One Fishery Conference auf den Azoren

Der Weg ist noch sehr weit.

Vom 16. bis 18. Oktober fand die erste weltweite One-by-One Fishery Conference statt, in Horta auf der Insel Faial (Azoren). 160 Vertreter der Pole and Line Fishery sind zusammengekommen, um über nachhaltige Fischerei zu diskutieren, und nach neuen (vor allem regionalen) Vermarkungswegen zu suchen. SHARKPROJECT nahm auf Einladung der Inselregierung der Azoren auf Anregung der International Pole & Line Foundation IPNLF teil, und hatte zum Thema Nachhaltigkeit den Vorsitz.

Bis hierhin eine positive Meldung – gefolgt von grausamer Ironie: Im gleichen Zeitraum entluden drei nordspanische Haifänger wenige Meter nebenan, im Hafen von Horta, ihre gruselige Fracht. Nach unseren Schätzungen wurden allein am Montag 120 Tonnen Hai entladen, was 16 Stunden dauerte. Das entspricht etwa 5000 Haien – immer noch in erster Linie Blauhaie und einige Makohaie, darunter auch weiterhin sehr viele junge, noch nicht geschlechtsreife Tiere.

(c) F. Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

(c) F. Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

(c) F. Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

(c) F. Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

So nah liegen die Zerstörung des Ökosystems Nordatlantik durch eine spanische Longlining-Flotte und der gute Versuch, einen nachhaltigen Fischfang in Europa zu organisieren.

Wir bleiben dran. Weitere Berichte folgen.

Fotos (c) F. Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

SPENDEN | HELFEN

Sie möchten uns unterstützen?
Wir freuen uns immer, über jede Art von Hilfe…

 

Länderauswahl