29. Oktober 2013 .he

Haiflossen-Suppe beim Asiaten um die Ecke? – Zum Glück eher nicht.

Wir bekommen fast täglich Anfragen und Hinweise auf „Haifischflossensuppe“ in Restaurants.
Meistens chinesische Gastronomen, aber auch Thailänder oder allgemeiner: „Asia-“ Anbieter führen in der Speisekartenabteilung „Suppen“ bzw. „Vorspeisen“ die vermeintlich traditionelle Suppe auf, je nach Selbstanspruch und örtlicher Lage zu Preisen zwischen 3,00 Euro und 9,50 CHF.

Keine Sorge – für diese Teller ist kein Hai gestorben.

Echte (meistens durch „Finning“ gewonnene) Haiflossen kosten in der abschließenden Tellerportion nach all unseren (weltweiten) Erfahrungen nicht unter 150 US-$, was also stets eindeutig mehr als 100 Euro bzw. Schweizer Franken ausmacht. Und solche haben wir seit Jahren im deutschsprachigen Raum (was wir als Glück und Erfolg werten) nicht mehr gefunden.

Die „Haiflossensuppe“ beim Asiaten um die Ecke ist somit nur Etikettenschwindel. Meistens handelt es sich um eine Hühnersuppe.

Dennoch treten wir stets dafür ein, den Restaurantbetreibern zu erklären, dass sie durch die Fehlbenennung einen Mythos am Leben erhalten – dass es nämlich in irgendeiner Form begehrenswert sei, Haiflossensuppe zu konsumieren. Dem widersprechen wir aus den bekannten Gründen, sowohl der ökologischen Katastrophe des drohenden Aussterbens der Meerestopräuber, als auch der gesundheitlichen Risiken und Nachteile des Verzehrs von Haifleisch.

Es ist also durchaus richtig, wenn man dort deutlich (aber stets höflich) insistiert, dass die „Haiflossensuppe“ auf keine Speisekarte gehört – und ggf. auch das Lokal wechselt, wenn dort Uneinsichtigkeit herrscht.

 

Alle Fotos ohne Genehmigung gesammelt – wenn die betroffenen Restaurants Ihre Karte wiedererkennen und nachhaltig Besserung geloben, ändern wir gerne das Bildmaterial.

Comments are closed.

SPENDEN & HELFEN

Sie möchten uns unterstützen?
Wir freuen uns immer, über jede Art von Hilfe…

 

Länderauswahl