29. Januar 2016 .he

Gerhard Wegner erhält den TAUCHEN AWARD Ehrenpreis für sein Lebenswerk

Foto (c) Meik Obrock / SHARKPROJECT

Der Gründer und Präsident von SHARKPROJECT, Gerhard Wegner, hat am 28. Januar 2016 den TAUCHEN AWARD 2016 Ehrenpreis erhalten.

Die Zeitschrift ehrt seit Jahren Personen und Organisationen, die sich für Tauchen eingesetzt und diesen spannenden Sport unterstützt haben. 2016 wurde ein zusätzlicher Preis verliehen, als Ehrenpreis für das Lebenswerk für den Umweltschutz und die Unterwasserwelten – an Gerhard Wegner.

Foto (c) Jörg Dupke / SHARKPROJECT

Foto (c) Jörg Dupke / SHARKPROJECT

Gerhards Tochter Johanna hielt eine bewegende Laudatio, deren Text wir hier mit freundlicher Erlaubnis wiedergeben.

Meine Damen und Herren, dies ist ein besonderer Moment für mich.
Ich stehe hier oben und darf die Laudatio für einen Menschen halten, der heute für sein jahrelanges und unermüdliches Engagement für den Schutz unserer Ozeane und Haie mit dem Tauchen Award ausgezeichnet wird.
Für mich nicht nur ein Mensch, den ich sehr lange kenne, der in der Taucherszene bekannt ist, der mir das Tauchen gelehrt hat, sondern in erster Linie mein Vater und mein Vorbild ist.
Lieber Papa, kurz nach deinem Renteneintritt im Dezember habe ich dir versprochen, dass neben meinen Arbeitskollegen, deinen Angestellten, auch ich meinen Beitrag zu deinem Austritt aus der Werbeagentur beisteuere. Hier und heute stehe ich nun, um mein Versprechen einzulösen.

Geboren wurde der diesjährige Preisträger an Weihnachten vor 64 Jahren in Frankenthal. Wie Sie jetzt sicherlich denken – weitab vom Meer. Aber dennoch hat er die Leidenschaft für das Meer, die Schiffe und die Natur schon in die Wiege gelegt bekommen. Sein Vater und auch Großvater und Urgroßvater waren bei der Marine.
Seine Leidenschaft für das Tauchen entdeckte er schon als Kind. Heimlich durch den Türspalt guckte er abends die Abenteuer der Xarifa. Wie er heute immer noch gerne zum Besten gibt, wäre er damals fast ertrunken, da er nach den vielen Filmen von Hans Hass und seiner Lotte dachte, dass man unter Wasser sprechen könne.

Eines der Hauptanliegen von Hans & Lotte Hass war es, den Menschen die Angst vor den Haien zu nehmen. Dieses Anliegen verbindet die beiden und unseren Preisträger bis heute.
2002 gründete unser heutiger Preisträger SHARKPROJECT, einen Verein zum Schutz der Meere und der Haie, der heute zu den aktivsten und schlagkräftigsten der Welt zählt. Noch heute ist er dort Präsident.
Wie er mal sagte: „Irgendwie denke ich, hat jeder eine Aufgabe auf dieser Welt, die er zu erfüllen hat, um die Welt ein Stückchen besser zu machen. Da ich seit Jahren von Haien fasziniert bin, fiel die Wahl meines Engagements nicht schwer. Es gibt wohl kein verkannteres Tier auf diesem Planeten als den Hai, und wohl kein Tier, das aktuell von der Ausrottung so bedroht ist.“

Er kann heute auf rund 40 Jahre Taucherfahrung zurückblicken und vor allem auf noch viel mehr spezielle Hai-Erfahrungen. Zusammen mit seiner Frau lebt er in Offenbach am Main, wo er neben SHARKPROJECT auch Inhaber einer renommierten Absatzmarketing-Agentur ist.

Neben dem Tauchen hat unser heutiger Preisträger noch ein weiteres sehr großes Hobby. Er ist Autor und hat gerade zum Thema Hai schon einige Bücher veröffentlichen dürfen. Die Bandbreite reicht dabei vom Sachbuch über Romane bis hin zu Kinderbüchern.
Wenn man die Liste seiner Hobbys so weiter gehen würde, wären da noch viele aufzuzählen. Er filmt, fotografiert, zaubert, kann Bauchreden, Geschichten erzählen, zeichnen und so weiter und so weiter. Ein Mann mit vielen Talenten, viel Kreativität und viel Engagement. Wenn man ihn aber heute fragen würde, was sein größtes Hobby ist, würde er vermutlich jedem mit dem größten Stolz erzählen, dass er vor einem Jahr Opa geworden ist.

Nun ist er Opa, Rentner – und wird heute für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Aber – dies wirft ein falsches Licht auf einen Menschen, der mitten im Leben steht, noch viele Reisen mit seiner Frau vor sich hat, der noch viele Ideen für neue Bücher in seiner Tasche hat, und der ganz sicherlich nicht ans Aufhören denkt. Wie er gerade noch im März 2015 gegenüber der Zeitschrift TAUCHEN klarstellte, denkt er gar nicht ans Aufhören, und es dreht sich bei ihm noch immer als rund um das Meer.

So könnte ich ihnen nun noch von vielen Abenteuern, Erfolgen und Talenten erzählen, die unseren heutigen Preisträger betreffen. Er ist einer der kreativsten und interessantesten Menschen, die ich kenne. Aber auch meine und Ihre Zeit ist begrenzt.

Mir ist es daher eine große Freude unseren Preisträger für das Lebenswerk des diesjährigen Tauchen Awards auf die Bühne zu bitten. – Gerhard Wegner

Das gesamte Team von SHARKPROJECT ist stolz auf den „Chef“!

Foto (c) Stefan von Stengel / TAUCHEN

Foto (c) Stefan von Stengel / TAUCHEN

Verlegerin Alexandra Jahr (ganz links) und Chefredakteurin Maike Grützediek (zweite von rechts) mit Laudatorin Johanna Ricker und dem Preisträger Gerhard Wegner. Der Eigenbericht der TAUCHEN ist hier verlinkt.

Foto (c) Stefan von Stengel / TAUCHEN

Foto (c) Stefan von Stengel / TAUCHEN

Foto (c) Stefan von Stengel / TAUCHEN

Foto (c) Stefan von Stengel / TAUCHEN

Fotos (c) Meik Obrock, Jörg Dupke, SHARKPROJECT, Stefan von Stengel / TAUCHEN

SPENDEN | HELFEN

Sie möchten uns unterstützen?
Wir freuen uns immer, über jede Art von Hilfe…

 

Länderauswahl