22. Juli 2015 admin

Gerhard Wegner: „Das war keine Hai-Attacke!“

Gerhard Wegner, Gründer und Internationaler Präsident von SHARKPROJECT, ist hocherfahrener Taucher, Hai-Spezialist und Mitautor des erfolgreichen SHARKPROJECT-Sachbuchs „Blind Dates“, das sich mit weltweiten Erfahrungen mit Hai-Vorfällen befasst und versucht, diese zu analysieren.

Gerhard Wegners Meinung gegenüber der Fachzeitschrift „tauchen“ zur „Hai-Attacke“ gegen den Profisurfer Mick Fanning in Südafrika:

Ich kenne die Jeffreys Bay und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit war es ein Weißer Hai. Aber ein kleiner, circa zwei Meter langer, wenn ich mir den Film genauer ansehe. Diese ‘Halbstarken’ haben noch nicht die berüchtigten Messerzähne im Oberkiefer, sondern in dieser Entwicklungsstufe noch kleine, spitze Zähne, mit denen sie Fische nur festhalten können. Und auch nur kleine, die sie in einem Rutsch schlucken können. Schon das zeigt, dass es kein Angriff auf einen Menschen war. Vielmehr war es wohl die Neugierde eines unerfahrenen jungen Tieres. Komische Geräusche, seltsame Kreaturen, dann kommt das Verfangen in der Leine – Panik bricht aus, beim Tier und beim Menschen – und dann geht das als Haiattacke um die ganze Welt!

Surfer kennen das Risiko. Sie wissen, dass unter ihnen Haie schwimmen und das sie in ihrem Jagdgebiet unterwegs sind. Sie wissen aber auch, wie selten eine ‘Attacke’ ist, das zeigt schon alleine die Tatsache, das nur drei Stunden nach dem Vorfall schon wieder die ersten Surfer im Wasser waren. Also, machen wir es wie sie, lassen wir die Kirche im Dorf und die Haie im Wasser.

https://www.youtube.com/watch?v=4S3i4uf1IgU

Video (c) wie angegeben, Still dto.

SPENDEN & HELFEN

Sie möchten uns unterstützen?
Wir freuen uns immer, über jede Art von Hilfe…

 

Länderauswahl

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner