28. April 2016 .he

Ein würdiger Abend für Lotte und Hans Hass im Naturhistorischen Museum Wien – SHARKPROJECT dankt

(c) F. Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

In der „Kathedrale der Naturwissenschaften“ – so nannten die beiden Architekten Semper und Hasenauer den von ihnen geplanten Kuppelsaal im Wiener Naturhistorischen Museum – würdigte SHARKPROJECT die Tauchpioniere Lotte und Hans Hass.

Lotte und Hans Hass | Foto (c) Dr. M. Raunig-Hass

Foto (c) Dr. M. Raunig-Hass

Lotte Hass (1928-2015) und Hans Hass (1919-2013) waren österreichische Tauchpioniere, die gemeinsam seit den frühen 1950er Jahren weltweit Filmaufnahmen unter Wasser durchführten und mit beachtlichem Erfolg auf die Kinoleinwände brachten. Hierbei bemerkten sie schnell, dass insbesondere die Angst vor Haien den Menschen den Zugang zur Unterwasserwelt versperrt – und machten es zu ihrem persönlichen Anliegen, gegen diese Angst und die Fehlvorstellung der „Haie als Monster“ anzugehen.

Im Gedenken an diese besondere Leidenschaft für Haie hat ihre Tochter, Dr. Meta Raunig-Hass, aus dem Nachlass der Eltern eine Vielzahl besonderer Erinnerungsstücke zur Verfügung gestellt mit der Auflage, den Erlös den Haischutzprojekten von SHARKPROJECT zu widmen, der Haischutzorganisation, der beide auch zu Lebzeiten schon zugetan waren.

Matthew C. Hagerty | Foto (c) F. Kremer-Obrock

Matthew C. Hagerty
Foto (c) F. Kremer-Obrock

Im Rahmen eines großen Gedenkabends wurden einige besonders schöne Stücke versteigert – der Auktionator des Wiener Auktionshauses Dorotheum, Matthew C. Hagerty, erteilte professionell-charmant den Zuschlag nach mehrfach spannendem Gebotsaustausch.

Foto (c) SHARKPROJECT

Foto (c) SHARKPROJECT

 

Besonders zu erwähnen ist der Zuschlag des Glücksbringers von Hans Hass, eines kleinen Reise-Aschenbechers, der für beachtliche 1.800 Euro ersteigert wurde.

Moderator des Abends war der bekannte Umweltschützer und Schauspieler Hannes Jaenicke, der gewohnt souverän-engagiert durch die Veranstaltung führte. Ihm liegt die Arbeit der Haischutzorganisation seit Jahren am Herzen, was ihm eine besonders hohe Glaubwürdigkeit verleiht, wenn er die Arbeit von SHARKPROJECT vorstellt und lobt.

130 Gäste und SHARKPROJECT-Engagierte wurden von Herrn Dr. Andreas Hantschk vom Naturhistorischen Museum Wien begrüßt, bevor der ehemalige Direktor des Hauses Prof. Bernd Lötsch eine Laudation auf die Eheleute Hass hielt und dabei mit einem Gedicht endete, das regelmäßig zu Ehren von Hans Hass an dessen Geburtstagen vorgetragen worden war.

Hannes Jaenicke, Dr. Meta Raunig-Hass und Prof. Bernd Lötsch | Foto (c) F. Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

Hannes Jaenicke, Dr. Meta Raunig-Hass und Prof. Bernd Lötsch
(c) F. Kremer-Obrock / SHARKPROJECT

Der Präsident von SHARKPROJECT Austria Dr. Walter Buchinger begrüßte als örtlicher Veranstalter des Abends und übergab den Stab an Hannes Jaenicke. Dieser entlockte Dr. Meta Raunig-Hass Geschichten, Fakten und Anekdoten aus dem Leben der Eltern.

Gerhard Wegner und Christine Gstöttner präsentieren Filme von Lotte und Hans Hass; mit Hannes Jaenicke und Dr. Meta Raunig-Hass Foto (c) F. Kremer-Obrock/SHARKPROJECT

Gerhard Wegner und Christine Gstöttner präsentieren Filme von Lotte und Hans Hass; mit Hannes Jaenicke und Dr. Meta Raunig-Hass
Foto (c) F. Kremer-Obrock/SHARKPROJECT

Sodann präsentierten die Präsidenten von SHARKPROJECT International Gerhard Wegner und Christine Gstöttner Filmausschnitte aus dem Leben und über das Wirken von Lotte und Hans Hass – die alten Dokumentationen begeisterten (wie eh und je) die Anwesenden mit dem besonderen Zauber einer Zeit, in der vieles noch spannend und unerforscht war, was uns heute recht vertraut erscheint – aber auch aus einer Zeit, in der die Umwelt sich noch intakt und gesund präsentierte.

Historische Aufnahmen Hans Hass | Fotos (c) Dr. M. Raunig-Hass

Historische Aufnahmen Hans Hass
Fotos (c) Dr. M. Raunig-Hass

Bei der anschließenden Versteigerung wurden sagenhafte 7.400 Euro erzielt. Gemeinsam mit den Eintrittsgelder, Spenden und Tischverkäufen sind am Samstag 13.385 Euro zusammen gekommen, womit seit der Boot in Düsseldorf durch die großzügige Spende von Dr. Meta Raunig-Hass spektakulär über 20.000 Euro in die Arbeit von SHARKPROJECT fließen!

Wir danken Dr. Meta Raunig-Hass von Herzen für die Großzügigkeit, die neben der Spende für uns eine Vielzahl von Fans glücklich gemacht hat und noch macht, die ihre ganz persönliche Erinnerung an die beiden Tauchpioniere erhalten haben.

Naturhistorisches Museum Wien Fotos (c) F. Kremer-Obrock/SHARKPROJECT

Naturhistorisches Museum Wien
Fotos (c) F. Kremer-Obrock/SHARKPROJECT

Der weitere Dank gilt dem Naturhistorischen Museum Wien (umwerfender Rahmen), dem Doroteum Wien (gelungene Auktion), Concept Solutions (gespendete Technik vor Ort), Polar Film + Medien GmbH (Aufführungsrechte der alten Filme), Hannes Jaenicke (begeisternde Moderation) und unserem unermüdlichen Team von SHARKPROJECT Austria vor Ort.

Fotos/Video (c) Friederike Kremer-Obrock, Meik Obrock

SPENDEN | HELFEN

Sie möchten uns unterstützen?
Wir freuen uns immer, über jede Art von Hilfe…

 

Länderauswahl