12. November 2012 admin

Ein Vortrag, zwei Messen, drei Tage: Aktionsmarathon in Österreich

Am Wochenende vom 9.-11. November 2012 hat SHARKPROJECT Austria noch einmal so richtig hingelangt: Gleich auf drei Hochzeiten wurde getanzt:

I. Vortrag „Mythos Hai & Realität“
Der Präsident von SHARKPROJECT Austria, Dr. Walter Buchinger, referierte im Inatura in Dornbirn (Bodensee) über das missverstandene Tier Hai. In gewohnt kompetenter Weise brachte er den Zuhörern auf Einladung des TCV Tauchclub Vorarlberg näher, warum der Topräuber der Meere ökologisch schützenswert ist – und warum wir Menschen die weitaus gefährlichere Spezies sind.

II. Photo+Adventure, Messe für Reise.Fotografie.Outdoor
Annähernd zeitgleich informierte SHARKPROJECT Austria auf einen eigenen Messestand in Linz die interessierten Besucher. Die Spezialmesse mit Schwerpunkten Fotografie, Individualreisen und hochqualitative Outdoorprodukte ist etablierter Szenetreffpunkt für ambitionierte Hobbyfotografen, Abenteurer und Extremsportler.

III. Heimtiermesse Wien
Zeitgleich informierte ein anderes Team von SHARKPROEJCT Austria in Wien auf der Haustiermesse darüber, dass Haie weiterhin keine Haustiere sind, sondern einige Arten recht respektable Raubtiere darstellen, die man nicht kuscheln sollte. Dennoch ist und bleibt es dringend geboten, alle Haie zu schützen und vor der Ausrottung durch den Menschen zu bewahren.

Alle drei Veranstaltungen waren erfreulich gut besucht, so dass die Werbung für den Hai und für den Schutz durch SHARKPROJECT durch eine sehr konzentrierte, geballte Aktionszeit an einem Wochenende, verteilt auf ganz Österreich, als voller Erfolg zu werten ist.

Hier die Detailberichte:

Dornbirn
Mir sind i dr „Inatura“ gsi
(oder, sollte jemand des Vorarlbergerischen nicht mächtig sein: Wir waren in der „Inatura“)
Vorweg: es ist zu hoffen, dass die Zuhörer im westlichsten Bundesland Österreichs mit dem Wiener Dialekt ihres Vortragenden weniger Probleme hatten als umgekehrt. Zumindest nach der Stimmung im Saal zu urteilen, schien die Kommunikation aber bestens zu funktionieren.
Die Einladung zu diesem Event erfolgte durch die drei Vorarlberger Tauchclubs TC Tiefenrausch, Bodensee TC Austria und TC Vorarlberg, initiiert durch Markus Bauer, Sektionsleiter beim TCV.
Das Besondere an diesem Abend war – neben dem interessierten Publikum – der Veranstaltungsort,   die Aula der „Inatura Erlebnis Naturschau“.  Es ist kein Zufall, dass dieses Museum drei Jahre nach seiner Eröffnung  2003 den zweithöchsten europäischen Museumspreis, die „Special Recommendation“ zugesprochen erhielt. Durch behutsamen Umbau einer stillgelegten Maschinenfabrik fügen sich alte Gewölbe, verrostete Turbinen und antiquierte Fertigungsapparate harmonisch zu den interaktiv präsentierten Exponaten.
Etwa 120 Zuhörer waren zu dieser Veranstaltung gekommen, und  den Gesprächen und Diskussionen nach dem Vortrag war zu entnehmen, dass das Ziel, den Hai zu „entkriminalisieren“  und seine Bedeutung – und Bedrohung – darzustellen, erreicht werden konnte. Unsere mitgebrachten Michelbücher  waren am Ende ausverkauft, auch unser Kalender fand regen Absatz.
Wir hoffen sehr, dass wir mit unserer Präsentation eine „Sharkproject- Brücke“ nach Vorarlberg schlagen konnten und sich Aktivisten, die uns bei unserer Arbeit unterstützen, in diesem schönen Bundesland finden.
An der Organisation des Abends waren neben Markus noch weitere Unterstützer beteiligt, ihnen allen sei herzlichst gedankt.

Linz
Die „Photo-Adventure“ ist Österreichs größte Messe mit den Schwerpunkten Fotografie, Abenteuerreisen und Outdoorprodukten.
Auch dieses Jahr – erstmals nicht am Wiener Messegelände sondern im Design Center Linz – war Sharkproject vertreten. Erwartungsgemäß war unser Haikopf wieder Anziehungspunkt für das Publikum und ermöglichte zahlreiche Gespräche, in denen wir Bedeutung und Schicksal der Haie  vermitteln konnten. Die Organisation lag in den Händen unserer „Oberösterreichabteilung“, angeführt von Karin und Harald Minarik, die auch von Wiener Aktivisten unterstützt wurde.

Wien
Die Teilnahme an der „Haustiermesse“ hat für Sharkproject bereits Tradition.
Schon klar, dass jene Tiere, die wir (re-)präsentieren, nicht in die Kategorie „Haustier“ fallen. Das Publikum aber, das diese Messe besucht, ist überdurchschnittlich aufgeschlossen und interessiert an unserer Botschaft. Erstmalig kam unser neuer Faltstand zum Einsatz, und durch das großzügige Entgegenkommen des Veranstalters fand sich auch Platz für den Juniorhaiforscher-Wissensparcours. 150 Kids unterzogen sich den strengen Auswahlkriterien.
Unsere Aktivisten – angeführt von Edith Altrichter und Alexander Wallisch – hatten alle Hände voll zu tun.

Elisabeth und Walter Buchinger

Logo und Fotos (c) SHARKPROJECT, Walter Buchinger, Harald Minarik, Christine Staacks, Roland Suschitz

SPENDEN & HELFEN

Sie möchten uns unterstützen?
Wir freuen uns immer, über jede Art von Hilfe…

 

Länderauswahl

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner