19. Januar 2015 .he

Die MS HaiTanic auf der Ferienmesse Bern – die ganze Welt der Haie auf 100 Quadratmetern

(c) SHARKPROJECT

Die „größte kleinste Haiausstellung“ der Welt gastierte Anfang 2015 in der Schweiz. Hier der Bericht, der in der nächste Ausgabe des NEREUS, des Magazins des Schweizer Unterwasser-Sport-Verband, erscheinen wird:

„An der vergangenen Berner Ferienmesse, die vom 15. bis 18. Januar auf dem Gelände der BERNEXPO stattfand, war ein ganz besonderer Aussteller zu Gast. Die Haischutzorganisation SHARKPROJECT Switzerland präsentierte hier die MS HAITANIC, eine komplette Ausstellung zum Thema Haie auf nur 100 Quadratmetern.

(c) SHARKPROJECT

(c) SHARKPROJECT

Eine weitgereiste Ausstellung
Die MS HAITANIC entstand vor einigen Jahren unter dem Patronat von SHARKPROJECT International und deren Gründer und Präsident Gerhard Wegner. Mittlerweile hat die mobile Haiausstellung schon tausende Kilometer auf dem Buckel – sie war bereits an diversen Messen und Anlässen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu Gast. Nach einigen Jahren an der Zürcher FESPO und einem Abstecher nach Basel kam die MS HAITANIC nun an die diesjährige Berner Ferienmesse. Vom 15. bis 18. Januar fand diese auf dem BERNEXPO-Gelände statt und lockte eine stattliche Besucheranzahl an.

 (c) SHARKPROJECT

(c) SHARKPROJECT

Ohne Helfer geht es nicht
Der Transport und die Logistik der Ausstellung, die ganz im Look eines versunkenen Schiffes gehalten ist, stellen die Organisatoren jedes Jahr vor Herausforderungen. So dauert alleine der Aufbau mit der Unterstützung von zahlreichen freiwilligen Helfern gute zwei Tage. Das Team von SHARKPROJECT  Switzerland ist jeweils wochen- und monatelang mit der Organisation beschäftigt – trotzdem ist die Haischutzorganisation auf weitere Helfer angewiesen. «Ohne die Manpower unserer vielen Helfer und Vereinsmitglieder wäre ein solches Projekt nicht stemmbar», meint Alex Smolinsky, Präsident von SHARKPROJECT  Switzerland. «Dafür ist umso schöner, wenn wie bei der MS HAITANIC dann auch das Ergebnis stimmt».

(c) SHARKPROJECT

(c) SHARKPROJECT

Geballtes Wissen
Das Ergebnis war allerdings beeindruckend. Auf 100 Quadratmetern erfuhr der Besucher der diesjährigen Ferienmesse Faszinierendes aus der Welt der Haie. Von der Aufdeckung von Mythen und Vorurteilen über die Entdeckung des Innenlebens eines Hais bis hin zur Demonstration seiner eindrucksvollen Sinne gab es viele spannende Fakten zu erleben. Immer mit dabei: Die hilfsbereiten Helfer und Mitglieder von SHARKPROJECT Switzerland, die die grossen und kleinen Besucher an ihrem grossen Wissen über die Welt der Haie teilhaben liessen.

(c) SHARKPROJECT

(c) SHARKPROJECT

Der Kampf geht weiter
Die MS HAITANIC bot den Besuchern auch erschreckende Bilder, die zum Nachdenken anregen. So wurde ein Video gezeigt, bei dem die grausame Praktik des «Finnings» gezeigt wird: dem Abschneiden der Haiflossen, um sie anschliessend als Delikatesse zu geniessen. Aus Zeit- und Platzgründen werden den Haien dabei die wertvollen Flossen bei lebendigem Leibe abgesäbelt und anschliessend auf dem Weltmarkt angeboten. Mit einem Endverbraucherpreis von bis zu 1500 Dollar pro Kilo ist die Wertschöpfung sogar höher als bei Rauschgift. «Ich hatte keine Ahnung, dass Haifischflossensuppe so produziert wird», meinte ein sichtlich erschütterter Besucher nach Verlassen der Ausstellung. «Das ist oft so», meint Alex Smolinsky. «Wir von SHARKPROJECT Switzerland sehen es als unsere Aufgabe, die Menschen zu informieren und ihnen die Angst vor den Haien zu nehmen. Denn was man kennt, schützt man auch.»

 (c) SHARKPROJECT

(c) SHARKPROJECT

Fotos (c) SHARKPROJECT /

SPENDEN | HELFEN

Sie möchten uns unterstützen?
Wir freuen uns immer, über jede Art von Hilfe…

 

Länderauswahl