13. September 2016 .he

Das SHARKPROJECT-U-Boot ‚SOVI‘ zieht nach Münster um

(c) Christine Gstöttner / SHARKPROJECT

Von 2006 bis 2007 hat SHARKPROJECT das selbstentworfene SOVI (Shark Observer Vehicle) vor Südafrika eingesetzt und mit dem Tauch-U-Boot das Verhalten Weißer Haie wissenschaftlich beobachtet und gefilmt. Die Expedition erfolgte unter der Schirmherrschaft der südafrikanischen Naturschutzbehörde MCM (Marine & Coastal Management). Das U-Boot stand allen Wissenschaftlern des MCM zur Verfügung, die an Forschungsprojekten mit Weißen Haien arbeiteten.

Im Oktober 2007 endete die Mission mit über 300 Filmminuten und Tausenden von Bildern im Gepäck. Das SOVI ist etwa 4,3m lang und 1,55m hoch – es hat ein Gewicht von ca. 700kg. Seit 2012 steht es als Dauerleihgabe im Deutschen Meeresmuseum in Stralsund – eigentlich. Denn:

Vom 30.09.2016 bis 30.10.2017 (13 Monate lang) ist das SOVI als Leihgabe in Münster. Dort findet die Sonderausstellung „Wasser bewegt – Erde Mensch Natur“ auf 1.200 Quadratmetern statt.

Wir freuen uns sehr darüber, mit unseren Originalobjekten die Exposition bereichern zu dürfen.“, so Michael Mäuslein gegenüber dem Taucher.net. Mäuslein ist Kurator für Meeresforschungstechnik im Deutschen Meeresmuseum und hat im August 2016 den Transport von Stralsund in das ca. 550 km entfernte Münster mitorganisiert. „Natürlich erhoffen wir uns auch Synergieeffekte für das NAUTINEUM, wo noch mehr Großobjekte der Meeresforschung zu sehen sind.“, ergänzt Mäuslein.

(c) Christine Gstöttner / SHARKPROJECT

(c) Christine Gstöttner / SHARKPROJECT

Die Sonderausstellung in Münster will zeigen, dass Wasser alles andere als gewöhnlich und selbstverständlich ist. Dort heißt es:

Wasser stellt den größten Lebensraum der Erde dar. Welche Anpassungen ermöglichen das Leben im Wasser? In der neuen Sonderausstellung „Wasser bewegt – Erde Mensch Natur“ werden Lebewesen vorgestellt, die sich darauf spezialisiert haben. Aber auch wahre Wasserabstinenzler, die selbst in den trockensten Regionen dieser Erde überleben können, kommen vor.

(c) LWL

(c) LWL

Das Wasser der Erde ist ständig in Bewegung, zirkuliert in der Atmosphäre und in den Meeresströmungen, türmt sich zu Wellen und rauscht die Flüsse hinunter. Museumsbesucher schlüpfen in die Rolle eines Tropfens auf dem langen Weg durch den Wasserkreislauf und lernen, wie man an den Wolken das Wetter erkennt.

Wasser hat seit jeher das Denken der Menschen geprägt und spielt in allen Weltreligionen eine Rolle. Es prägt die Landschaft, verändert und formt sie ständig. Wasser in Form von Eis kann Berge sprengen und Täler ausschaben, Wasserfluten können ganze Städte in nur einer Nacht verschwinden lassen. Trotz seiner zerstörerischen Eigenschaften bringt Wasser den Menschen auch Nutzen. Besucher erfahren Spannendes über die ausgeklügelten technischen Entwicklungen, die Menschen vom Altertum bis heute entwickelt haben, um die Kraft des Wassers zu nutzen.

In der Sonderausstellung „Wasser bewegt – Erde Mensch Natur“ erleben Besucher aller Altersgruppen ab dem 30.09.2016 die gewaltige Schönheit, unglaubliche Vielfalt und die enorme Bedeutung des Wassers für den gesamten Planeten Erde mit allen Sinnen.“

Wir kommen auf diese Ausstellung noch zurück.

(c) Christine Gstöttner / SHARKPROJECT

(c) Christine Gstöttner / SHARKPROJECT

 

Bilder (c) LWL, Gerhard Wegner / SHARKPROJECT, C. Gstoettner / SHARKPROJECT

SPENDEN | HELFEN

Sie möchten uns unterstützen?
Wir freuen uns immer, über jede Art von Hilfe…

 

Länderauswahl